Design und Architektur, von der Ausbildung zum Beruf?

Positionierung

Die 16. Tagung des Internationalen Forums für Gestaltung Ulm vom 19. - 21. September 2003 widmet sich dem grundsätzlichen Thema der Bildung und dem Berufsleben von Designern und Architekten und fragt nach der eigenen "Positionierung. Design und Architektur, von der Ausbildung zum Beruf?". Erfahrungen, Aussichten, Entwicklungen und Zielsetzungen von Gestaltern auf dem Weg zum und im Beruf werden problematisiert und auf der Basis der Ulmer Studie kritisch diskutiert.

 
14 internationale Referenten – Designer und Architekten, Arbeitgeber, Hochschullehrende und Politiker – werden zusammen mit Studierenden in Vorträgen und täglich stattfindenden Debatten eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Ausbildungs- und Arbeitssituation für Gestalter in Deutschland vornehmen. Die Teilnehmer werden darüber miteinander ins Gespräch kommen können, wie man die Kluft zwischen (Aus)Bildung und Praxis von Gestaltern entlang der täglich veränderten Arbeitswirklichkeit definieren, verringern und überwinden kann.
 
Mit dem Fokus auf die Ausbildungssituation in Deutschland werden zusätzlich europäische Ausbildungsmodelle und -ansätze vorgestellt, wie man durch wirtschaftliche Kooperationen, kulturpolitisches Verständnis und kritische Selbstreflexion die Rolle der Gestalter schon in der Ausbildung berufsorientiert prägen kann 
 
Im Vergleich mit europäischen Ländern und die Ergebnisse der Ulmer Studie einschließend soll die Konferenz Anstöße zu weiterführenden Maßnahmen und Arbeitsgruppen geben.

Die Dokumentation der Tagung können Sie hier erwerben.